Sonntag, 28. Juni 2015

Singen auf dem Rüterhof.

David Shamban, Kay Kankowski, Gesche Clasen


Ein Sonntagnachmittag auf dem Rüterhof: der Senioren-Förderverein Haby lud zum gemeinsamen Singen und die Dorfkapelle gab ihr bestes.


Herrn Pastor sin Kou.


Wundersamerweise spielte das Wetter in diesem kalten, grauen Sommer mit und alle Menschen und Kuchenteller blieben trocken.

Die Frau Bürgemeisterin sehr happy am Habyer Tortenbüffet.



Sonntag, 14. Juni 2015

BalticSeaChild in Poyenberg





Yesss...der Bully-Club des kleinen Dorfes in the middle of nowhere, mit dem grössten eintägigen Folkfestival Europas, hatte uns eingeladen. So feierten wir das 15jährige Jubiläum dieser fantastischen Veranstaltung zusammen mit den 8000 Zuschauern, die sich von mehrstündigem Dauer-Wolkenbruch nicht die Laune verhageln liessen. Die Backliner waren im Dauereinsatz, weil es dermassen auf die Bühne schiffte, dass Monitore, Instrumente und Musiker vorm Absaufen gerettet werden mussten und sich das ganze Geschehen meterweise nach hinten verlagerte. Dafür tobte vor der Bühne der Bär unter tausend Regenschirmen!



Anfangs war es noch trocken....

Drohnenalarm!

Klasse Catering

Backstage machten sich die Pipers warm 




Danke, Poyenberg!
Danke auch an Petrus, dass er es am Ende wieder aufklaren liess.










Mittwoch, 3. Juni 2015

Mit Balticseachild in Bielefeld


Die Fahrt verlief nicht ohne Komplikationen, da Michels Auto aufgrund eines elektronischen Fehlers besonderer Aufmerksamkeit bedurfte und deshalb jede Raststätte unsere war. In Stausituationen zeigte unser Fahrer geringe Frustrationstoleranz.


uuuaaahhh.....müde!



Leinewebermarkt
Schliesslich haben wir es doch geschafft und landeten am Ziel, hier ein Beweisfoto: Bielefeld exitiert!


Den Backstage-Bereich mussten wir uns hart erkämpfen....
Westfälische Kartoffelsuppe...das richtige für kalte Herbsttage!




Bandcatering

Blitz-Soundcheck


viele, viele Bielefelder am Abend



böse Buben auf dem Weg zur Aftershow-Party....

Danke, Bielefeld, ihr wart klasse!

Freitag, 29. Mai 2015

Kay Kankowski Band : B 77

 Kay und Martina machen ein Sabbatical und wollen ein Jahr lang durch England und USA touren. Wie klasse ist das!
Letzten Sonnabend gab die Kankowski-Band ein letztes Konzert in Haby-Krog, bevor es dann im Sommer losgeht auf die lange Reise. Ich wünsche den beiden alles Gute, jede Menge Spass, tolle Erlebnisse und Inspiration!


Sonntag, 24. Mai 2015

Mit BalticSeaChild im Weserbergland.

"Landschaftlich umwerfend schön!" sei das, was man als Einheimischer von Fremdlingen sofort zu hören bekommt, sagt Britta von der Soundfirma, die für uns in der "Alten Post" in Esperde die Anlage fährt. Und das waren auch meine Worte nach einer langen Serpentinen-Fahrt durch die hügelige Rapslandschaft und lauschige Fachwerk-Dörfer. Dazu diese unglaublich urige Location, die wahnsinnig netten Menschen, ein Catering, das Massstäbe setzt, und ein tolles Konzert in der vollen Hütte. Danz op de Deel..!
Danke, Esperde!!!

















Montag, 18. Mai 2015

Clasen-Koehler-Quartett: Ambienta 2015


wäre es nach mir gegangen, hätten wir den Vorhang vor der Bühne dicht machen können :)

Nee oh nee, war das 'n Wetter. Wieso ist der Mai überhaupt so kalt? Die Eisheiligen scheinen sich dramatisch vermehrt zu haben! Auf der diesjährigen AMBIENTA peitschten einem abwechselnd Sand und Regen ins Gesicht, dass es eine helle Freude war.


Menschenmassen flohen von links nach rechts und umgekehrt unter Torbögen wie diesen, der allerdings als Windkanal den unangenehmen Effekt eher verstärkte.


 Gelegentliche Aufklarungen täuschten nicht über die arktische Kälte hinweg.


 Zudem muss man sich hier sehr konzentrieren, um von A nach B zu gelangen, Gemütliches Bummeln wird seitens des archaischen Kopfsteinpflasters extrem erschwert. Obwohl ich extra die Reitstiefel angezogen hatte!



 Dennoch gelangte ich (mich am Arm des Drummers festkrallend) heil zu diesem hervorragenden Catering! Das ist ja die Hauptsache ;)


Unbeobachtet spielen liess es sich allerdings nicht, denn da stand doch eine Marion VO in einer versteckten Nische und machte im Regen echtes Watercoloring.



Am späten Nachmittag bauten wir mit klammen Fingern ab und riefen unser Instrumenten-Taxi.


Am Ende des Tages muss ich sagen: trotz der widrigen Wetter-Umstände war es doch wieder richtig nett auf Gut Sierhagen!