Freitag, 30. April 2010

backstage.

nahe kiel, gleich neben helmut schmidt's langjährigem sommersitz, wird geprobt. intensiv geprobt. die gruppe "antecursores" macht sich klar für die rampe. das thema des programms soll "liebe" sein. also mal ganz was neues. beleuchtet wird dieses sujet aus mittlealterlichem, frühbarocken und auch folkloristischem blickwinkel. da unser hauptsänger gerade über die seidenstraße wandelt, toben wir uns zurzeit instrumentalisch aus, denn auch an gesangslosen stücken soll es nicht mangeln. irish folk spielen wir allerdings nicht, nein, wir spielen schottisch! liegen ja auch überall schottische hunde in der gegend rum.

Sonntag, 25. April 2010

engelsgeflüster in itzehoe.

heute ging's nach  itzehoe.
da gibt es in der kleinen, uralten st.jürgen-kapelle ab und zu sehr schöne lesungen, die aba auf dem cello umrahmt.

als ich heute die kapelle betrat, empfing mich irritierendes stimmengewirr. mein blick wurde nach oben ins gewölbe gezogen.

 


ich traute meinen ohren nicht!


hebräisch sprechen die hier an der kirchendecke....ich glaub, ich bin im falschen film....(kurze übersetzung: er sagt: was für eine schönheit du bist. oder so ähnlich jedenfalls. sie antwortet: quatsch mit soße!, wobei sie natürlich weiß, daß er vollkommen recht hat. )



mensch, das sind ja zustände hier.
zum glück packt aba jetzt sein cello aus.
schnellmerker!
vorsicht!
die haben sorgen...


bach's g-dur-präludium erklingt.
aber sofort gibt's wieder streß:

oh, nee......
blödian.

genau, das mein ich aber auch!
 zum glück nicht nur kulturbanausen hier!

ja, aber er nicht mit dir, mein engel. mach man erstmal dein rouge ordentlich drauf. wie sieht das aus.

lach....ätschebätsch! dumm gelaufen :-)

eben. man muß diplomatisch sein und das positive sehen.

ooops....

quickborner landei.

Freitag, 23. April 2010

uefa-cup. nullzunull.

ich wußte es ja.
mir war ja so.
und ich frag noch, bevor wir losfahren.
"ist heute fußball?"
"nicht, daß ich wüßte".
okay, dann los.
schulterblatt, mein lieblingsportugiese.
kleine parkplatzschlacht, sogar mit wütenden schreien aus dem gegnerischen fahrzeug. wir gewinnen dank abas belmondo-mäßiger manövriergeschwindigkeit. er selbst allerdings kommt schwer zur ruhe, da er mit aufgeschlitzten reifen und/oder kratzern quer über die türen rechnet.
und dann....klar doch, mein lieblingsportugiese an diesem abend wie ein heimeliges großfamilien-wohnzimmer, aus der giga-glotze leuchtet mir schreiend grüner rasen mit dazugehöriger geräuschkulisse entgegen, und ich sehe mich umzingelt von jungen recken in grellblauen trikots. ich weiß bescheid. der fußballfan an meiner seite jetzt auch.
aber ich kleine schanzen-ikone bin ja so unglaublich anpassungsfähig und schwinge mich sofort auf einen sitz mit rücken zur leinwand-ha!

aber irgendwie schwimme bzw. sitze ich gegen den strom.
alles guckt dahin, wo mein rücken hinguckt.
na gut, ich hab ja meinen göttertrank gegen die einsamkeit.


und am holzkohlegrill kommt man trotz der erschwerten bedingungen den wünschen einzelner gäste nach.


trotzdem:  die aufmerksamkeit des direkten gegenübers scheint geteilt.


ich war ja schon immer durch und durch fußballfreak.


aber plötzlich ist das spiel aus,und mit einem schlag die kneipe leergefegt.


nun wird's doch noch gemütlich.

und statt vandalismus gab's ein  in liebevoller handarbeit hergestelltes strafmandat!

ode an einen rasenmäher.

wenn dein auto in der werkstatt ist
und du merkst
daß an dem schlüsselbund deines leihautos
dein haustürschlüssel fehlt
weil der mit in der werkstatt ist
und du so frierst
denn es ist frühling
und du hast die dünne jacke an
und der einen schlüssel hat
kommt spät nachhause
und kein nachbar einen schlüssel hat
und du soooo müde bist vom unterrichtsnachmittag
und dir gar nicht vorstellen kannst
dich jetzt für zwei stunden ins visit zu setzen
und kaffee zu trinken bis der kardiologe kommt
oder bier bis dir der kopf auf die tischplatte sinkt
und du dich in deiner ratlosigkeit
plötzlich
daran erinnerst
daß dein nachbar feuerwehrmann ist
zu dessen berufsbild
das "gewaltfreie öffnen von türen"
im brandfall gehört
und du den kopf durch die hecke steckst
in der vagen hoffnung
auf ein lebenszeichen
und dann die schönste musik erklingt
das aufbrüllen seines rasenmähers
und du nach hinten rast
und mit den armen wedelst und auf und ab springst
und er den mäher stoppt
dich unverwandt anschaut
und sagt: sie sehen nicht gut aus, was' los?
und wenige sekunden später öffnet sich wie durch zauberhand
deine tür
dann weißt du
daß das doch stimmt
das mit den engeln.

Mittwoch, 21. April 2010

kiel. anti-couch-potatoe.

nicht nur, daß ich endlich wieder fahrrad fahren kann - auch der schützenpark, der sicherlich meine raumgreifenden, kraftgeladenen schritte schon vermißt hat in all den eisverkrusteten wintermonaten- hat mich wieder. bringe es hoffentlich bald wieder auf drei stabile runden :-), das wär ja schon mal was.

Dienstag, 20. April 2010

kiel.

endlich wieder fahrrad fahren. mein weg zur musikschule führt über die gablenz-brücke und ich halte dort jedes mal an und finde kiel so schön!

Sonntag, 18. April 2010

sonntags.

sonntag morgen.
sonntag mittag. erstes outdoor-dinner.


ja, du kriegst auch was ab ;-)



sonntag nachmittag:

Samstag, 17. April 2010

dreads.

wie oft höre ich: "hast du das gut! du brauchst nie zum friseur!" ha....weit gefehlt. alle paar monate muß ich mich einer stundenlangen, kostspieligen, heftigst ziepender tortur bei zertifiziertem fachpersonal unterziehen. danach allerdings sind die dreads wieder allererste sahne :-)