Montag, 22. August 2011

dorftag.

die ersten wochen in der ländlichen idylle liegen hinter uns. die dorfgemeinschaft machte es uns sehr leicht, uns mühelos in sie einzuschmiegen, deshalb freuten wir uns auch sehr auf den dorftag, an dem es weiterhin galt, HÜN und PERDÜN kennenzulernen!
für die nicht-radler gab es übrigens parallel zur großen radtour eine 5-güterfahrt per bus.

los ging's mit der ansprache des bürgermeisters (links im bild der dorf-chronist!)

der erste stopp in holtsee mit der ortsüblichen stärkung

und dem dazugehörigen getränk (damit der tilsiter nicht so schwer in magen liegt, oder der isotonischen unterstützung der muskeln wegen bei radtouren an heissen tagen?)


weiter geht's.












einweihung einer bürgermeister-bank durch einen bügermeister.


huch, noch ne bürgermeisterin....ganz erschöpft, scheint's.



kanal in sicht!

die feuerwehr kommt ihrer ureigensten bestimmung nach und sichert die hydrierung

mit was wohl? richtig-mit kühlem nass vom local wasser-dealer.

lotse jens klärt über den schiffsverkehr und alles, was damit zusammenhängt,auf.

und dann-schussfahrt runter zum kanal (1 sturz).

gegenwind, aber hallo!

äußerst zuverlässig sicherte die feuerwehr alle schnittstellen!

endlich angekommen...beim schützenverein.

wacker geschlagen, annähernd 20 flott pedalierte km (den gegenwind erwähnte ich ja schon....)liegen hinter der habyer musikerschaft.

erstmal n schöner kuchen vom roten kreuz.

ab hier gab es eine kleine unterbrechung-kankowskis zogen sich zum rasenmähen auf ihren hügel zurück und shambans chillten eine runde zuhause, deshalb fehlen hier die eindrücke von der amerikanischen versteigerung und dem bunten nachmittag für die kinder.

jedoch zog es uns am späten abend doch nochmal hinüber in das partyzentrum in der sandkuhle, und tatsächlich legten wir zu "er gehört zu mir" eine recht flotte turnschuhsohle aufs parkett und genossen das vorzügliche catering ;)


bevor wir satt und matt und rechtschaffen müde ins bett plumpsten.

Kommentare:

  1. hach wat schee...
    Da seid Ihr ja schön angekommen.
    Wünsche weiterhin fröhliches Dorfleben ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Yael ich pack meine Skater und komme vorbei bei Dir ... Kopf frei, skaten ... Klasse das Dich so wohl fühlst.
    Liebe Grüsse sendet Dir Dani

    AntwortenLöschen
  3. Pass aber mal auf - es könnte in so einem Dörflein ganz schnell passieren, dass du mit solchen schönen Szenebeiträgen zur Zweitdorfchronistin wirst! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. mkh: richtig! und dann womöglich polarisierende wirkung habe-weil sich leute zu unrecht ein-oder ausgeschlossen fühlen aus den beiträgen?!

    AntwortenLöschen
  5. Und eh du dich versiehst, bist du Bürgermeisterin ...

    AntwortenLöschen
  6. genau mein ding! dann wird mein name auch auf einer bank mitten im wald verewigt....

    AntwortenLöschen
  7. Schön zu sehen, dass bei euch doch irgendwie Sommer war und dass es schön ist in eurer neuen Heimat. Hattest du die Kamera am Helm oder wie hast du das Foto von der Sturzfahrt zum Kanal gemacht??! Viele Grüße aus der sehr großen Stadt, die aus vielen kleinen Dörfern besteht.

    AntwortenLöschen