ist die katze gesund....

freut sich der mensch.

wie ich darauf komme?
weil ich mich so freue, dass es geklappt hat. dieses blauäugige brauntier, genannt Q, aber auch knurtschel, kulebule, kuh-chen, knuckel, kuku o.ä. gerufen, hatte nämlich blasensteine. das kriegen katzen ganz oft, weibliche und männnliche. und dafür müssen sie gar nicht mal alt sein. in diesem falle gibt es innerfamiliäre meinungsverschiedenheiten, aber Q ist wohl so um die 10 (oder doch älter??)...er stammt jedenfalls aus einem tierheim in los angeles, wo er abgemurkst werden sollte. das ist da ja so. wie dem auch sei, er wurde logischerweise ausgelöst, mit seinen drei schon in haushalt vorhandenen kollegen mit nach deutschland genommen (auf dem schoß im flugzeug, das ging nur mit air france übrigens), und nach ein paar jahren bei hamburg lebt er schlussendlich mit uns am wittensee.
das aber nur nebenher.
wie bemerkt man blasensteine? entweder gar nicht oder -wie hier- dadurch, dass der kleine alle paar minuten im katzenklo herumscharrte, also offensichtlich eine blasenentzündung hatte. das war letzten november. wir schleppten ihn sofort zur tierärztin, die einen ultraschall machte und uns ein sogenanntes "urinary"-futter verschrieb. da ich vorher schon von trocken- auf nassfutter umgestellt hatte, wählten wir auch hier die nass-version, denn ich traue dem durst einer katze grundsätzlich nicht. ich glaube ganz laienhaft, die trinken einfach nicht genug, und meinem gefühl nach muss eine katze immer gut durchspült sein.
nach zwei monaten gab es allerdings wieder eine entzündung, wieder tierarzt, antibiotika, schmerzmittel, und der ultraschall ergab immer noch griess und steine, wenn auch schon deutlich weniger. wir bekamen eine tablette dazu, täglich zu verabreichend, aus mineralien bestehend, die die wirkung des futters verstärkt. es geht einfach darum, den säurewert im urin zu erhöhen. und als wir jetzt zum impfen kamen, und er nochmal untersucht wurde: alles weg! nix mehr drin. es hat gewirkt.
ich schreibe das hier auf, weil hier doch manch ein katzenbesitzer vorbeikommt, und das problem wirklich sehr weit verbreitet ist.  es liegt am falschen futter und an zu wenig bewegung. man sollte bei einer impfung oder wenn man sowieso zum tierarzt muss, immer mal nachgucken lassen. dazu gibt es natürlich jede menge info im internet.
eine blasenentzündung (hervorgerufen duch die scharfen kanten der kleinen kristalle, die in die schleimhaut schneiden), ist ja nicht das schlimmste-es kann- gerade bei katern- ja mal so ein steinchen stecken bleiben, und was dann los ist, möchte ich nicht erleben....

so, schluss jetzt damit!
ich wünsche euch einen schönen sonntag!





Kommentare

  1. Alles richtig, bis auf die Vermutung, Katzen trinken nicht genug. Sie tun es und wissen sehr genau, was sie brauchen. Viel Spaß noch mit dem Stubentiger. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich weiss nicht, hans, ich weiss nicht .... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt Katzen, die trinken mehr. Und bei Freigängern ist das so eine Sache, denn die trinken auch unbemerkt aus Pfützen, aus Gießkannen & Eimern, vom Tisch nach dem Regen oder ganz elitär vom beregneten Rosenblatt - zumindest unsere Maus. Aber unser Herr Katze hatte auch häufiger Probleme mit Struvitsteinen - meist bei feucht-kalter Witterung, wenn er trotzdem in den Garten wollte. Im Nachhinein hätten wir ihm lieber auch beim kleinsten Anzeichen die Tabletten zur Stärkung der Blasenschleimhaut geben sollen (astrorin FLUTD).
    So, wie wir es jetzt mit Allegra tun. Denn gerade eine diabetische Katze bekommt wirklich echte Probleme, wenn dann auch noch Steine mitspielen. Meist geht die Entzündung nach 2 bis 3 Tagen wieder weg. Daher haben wir immer ein paar Tabletten zur Sicherheit im Haus.
    Denn leider hatte unser Kater in seinem 16-jährigen Erdendasein zu viele Antibiotika bekommen, so dass es bei seiner letzten Blasenentzündung kein Mittel mehr gab, was ihm noch helfen konnte. Daher lieber vorbeugen ...
    Ich wünsche Euch noch viele schöne gemeinsame Stunden!
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. hallo silke, genau die tabletten haben wir auch, und die bekommt Q auch weiterhin, ebenso das urinary-futter. ich hab ja solchen schiss davor, dass nachher kein antibiotikum mehr hilft. aber toi, toi, toi hat er jetzt wohl erstmal keine blasenentzündungen mehr.es waren ja auch gottseidank "nur" drei, und die haben wir immer sofort behandeln lassen...ich hoffe, dass jetzt alles gut ist. vor allem bewegt er sich wieder sehr viel, seit wir eine junge katze dazugenommen haben, da wird im garten rumgetobt wie blöd, und das spielt ja auch eine große rolle.
    lg yael

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts