Dienstag, 31. Juli 2012

schicktanzens spatzen.

dies ist eine wirklich schöne story.




vor einiger zeit waren wir auf dem antikmarkt in der eckernförder stadthalle und flanierten da so nichts-wollend und nichts-suchend herum. am ende, als wir gehen wollten, musste ich mir noch etwas die zeit vertreiben, weil die anderen auf dem klo waren, also streifte ich noch einen gang entlang, den ich eigentlich gar nicht auf der liste hatte. plötzlich blieb ich wie angewurzelt stehen, als sich mein blick auf dieses kleine bild heftete, das ganz unauffällig in einem düsteren eckchen aufgestellt war. genau dieses bild (und noch ein zweites,  ähnliches) hing nämlich früher bei meiner omi an der wand! über viele jahre habe ich mit diesen spatzen gelebt und meine kinderaugen machten sie zu meinem frühen geistigen eigentum. aber ich hatte es natürlich vollkommen vergessen. und nun stand da genau so ein bild, klar, dass ich es haben musste! ich griff danach, und als ich es umdrehte, hat's mich aber echt umgehauen. omis original-handschrift! und auch noch ihr -unser- name! ich rannte natürlich gleich zu dem händler, als olli bekannt in der antik-szene, und habe ihm aufgeregt die geschichte erzählt. da sagte er breit grinsend:  "denn nimm das man mit!"
mir dämmerte, dass olli damals, 1987, die haushaltsauflösung gemacht haben wird. und nun ist das bild zu mir, zu uns, zurückgekehrt. es gibt auch gar kein zweites davon, es handelt sich um ein aquarell des dresdner malers karls schicktanz. vielleicht finde ich ja eines tages auch noch das zweite bild, auf dem ein dompfaff zu sehen war.

Kommentare:

  1. Schön! *schief* Ein Bild kehrt heim in seine Familie.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sollte eigentlich ein gerührtes *schnief* werden. Meine Tastatur mal wieder...
    :-)

    AntwortenLöschen
  3. aber recht hattest du schon-das bild ist ja auch schief fotografiert :)

    AntwortenLöschen