Montag, 22. Juni 2009


die kieler woche ist schon ein paar tage alt und ich hab's geschafft, noch nicht hinzugehen. will ich auch nicht. nicht nur, weil es früher alles ganz anders war. auch, weil mich dieser wahnsinns -kommerz, die menschenmassen, die gröhlenden komasauftrupps und die anstrengend mega- laute mukke, die kreuz und quer aus allen PA-türmen brüllt, zu tode nerven, und ich die atmo mittlerweile nur noch fürchterlich finde-sondern, und das tut wirklich richtig weh- weil man die JAZZBÜHNE gecancelt hat! schrecklicher schmerz. denn da sind wir aufgetreten, das sagenumwobene Clasen-Koehler-Quartett, jahr für jahr...und jetzt...nicht mehr. zumindest in diesem jahr nicht. und wer weiss, ob überhaupt je wieder. daher poste ich ein foto vom letzten jahr. als kostbare erinnerung.
dennoch -als innenstadtbewohner entrinnt man der kieler woche niemals hundert pro. akustisch sowieso nicht. das bass-gewummer der ACDC-Grönemeyer-und sonstigen coverbands ist jeden abend bis zwölf in der ganzen stadt omnipräsent. aber verkneift man sich schon einen gang über die kiellinie bei lauer witterung und radelt straight nach hause nach der musikschule, in vorfreude auf relaxtes blinzeln in milde abendsonne auf dem küchenbalkon, wird man gezwungen, einem ungebührlich nah heranschwebenden luftschiff schräg von unten in die eingeweide zu starren. ob das so schön ist?! ( wahrscheinlich paparazzi vom kieler express, die ihr teleobjektiv auf die psychischen zusammenbrüche der gemobbten kieler-woche-urgesteine richten und dabei weder kosten noch mühen scheuen, nur damit unsereins zumindest noch einen tragischen nachruf in der rubrik "bunte splitter heiterer tage" bekommt...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen