Dienstag, 24. August 2010

nach mir der pflug



nach mir der pflug

ein letzter blick
das stoppelfeld

golden

perfekte grafik
in farbe und form

frieden

paar träge krähen
in noch sanfter sonne
hüpfen entspannt
schwarz und leicht

geerntet was es zu ernten gab
in der scheune läuft die trocknung
tag und nacht

es gibt nichts mehr zu tun

die tasche ist gepackt
das bettzeug abgezogen
der schlüssel im briefkasten
die autotür klappt zu

am morgen ziehen die nebel
der winter wird hart








Kommentare:

  1. Na, dann: Weiter so ... und
    gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  2. Halt, halt, halt... Winter hart und so... Jetzt kommt erst mal der Altweibersommer. Im September und im Oktober gehts nochmal gegen 30°. Und dann im November, so langsam vielleicht... Nicht gleich auf den Feldern die Winde los lassen! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. "paar träge krähen in noch sanfter sonne..." - schöner Text.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du wieder da bist.
    Du hast gefehlt.
    Svenja

    AntwortenLöschen
  5. @ mkh: ach mkh, du vergißt, daß wir an ganz verschiedenen polen der republik leben....aber ich erinnere mich noch gut an die zeit meines stuttgarter exils, als nach endlosen sommern die heissen herbste bis in den winter ragten und ich vibrambesohlt über die alb zu schweben pflegte....und danke für das mit den krähen!

    @ svenja: ach schön, das zu wissen...ja, ich freue mich auch, dass ich wieder bei euch bin!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, da hast du recht. Schleswig-Holstein und Baden aind schon zwei unterschiedliche Wetterecken. - Übrigens tippe ich hier nicht in der Alb, nur um das kurz zu klären, ich habe es durchaus noch etwas "milder" in diesem seltsam kliamextremen Sommer.

    AntwortenLöschen
  7. Schön das wieder da bist :-) Super Foto danke.
    Liebe Grüsse Dani

    AntwortenLöschen
  8. @ dani: danke :-) ja, ich will jetzt auch wieder ordentlich loslegen.

    AntwortenLöschen