Montag, 21. März 2011

placencia coconut cauliflower with melted cheese.

blumenkohl steht hier hoch im kurs.
david's jugenderinnerung an seine deutsche uroma, die das weisse gemüse in der  germanischen ur-fassung, nämlich in dicker weisser soße mit muskatgeschmack, ihren enkeln im kibbuz in einem großen dampfenden topf auf den tisch zu stellen pflegte. die fallen heute noch in ohnmacht und verdrehen wonnevoll die augen, wenn sie nur daran denken.
nachkoch-versuche meinerseits sind also von vornherein zum scheitern verurteilt, denn savta dvoras - welche ihre tochter übrigens "bluma" nannte - blumenkohl (hebräisch: "kroovit")  hatte suchtcharakter und der kampf um das letzte béchamel-getränkte röschen nahm bei den vier geschwistern im laufe der zeit sportlichen charakter an.

was mache ich also? ich gehe  andere wege.
eine faszinierende fundgrube ist für mich zurzeit "world food café 2", ein ganz famoses kochbuch von chris und carolyn caldicott. die beiden bereisten die welt und brachten einfache (!) vegetarische rezepte aus deren hintersten winkeln mit, die sie in ihrem restaurant in london anbieten. gottseidank haben sie alles für uns festland-europäer aufgeschrieben!

dieses rezept stammt aus dem zentralamerikanischen küstenort placencia. "a uniquely balizean dish", heisst es im buch.

ich weiss, das foto gibt nicht wirklich viel von dem wieder, was da in dieser pfanne los ist. ich empfehle jedem blumenkohl-fan, das auszuprobieren! die kombination ist umwerfend.
ich glaube, der hit darin sind die gemahlenen cashews.
wenn man scharf nicht gut abkann, einfach die anzahl der chillis verringern.

also, los gehts:

1 blumenkohl
2 tl  ingwer, feingehackt
450 ml kokosmilch
salz und frischgemahlener schwarzer pfeffer
6 grüne chillies, in feine ringe geschnitten
120 g cashewkerne, gemahlen
10 schalotten, halbiert
eine große handvoll korianderblätter, gehackt
60g ghee
175 g geriebener cheddar o.ä.

blumenkohl-röschen, ingwer, kokosmilch, salz und pfeffer in einer großen pfanne mit deckel drauf auf kleiner flamme schmurgeln lassen, bis der blumenkohl halb gar ist.
chillies, cashews, schalotten, koriander, ghee (butter geht auch) druntermischen, den käse drauf verteilen und 15 minuten bei 200° im ofen überbacken.

perfekt dazu: ofenkartoffeln.

Kommentare:

dat Bea hat gesagt…

Wow das klingt gut!
Das werd ich ausprobieren!
Ohne Beilagen ist das sogar was für lchf-ler!

Werde berichten, danke!

Lieben Gruß aus dem sonnigen Rheinland...der Frühlingsanfang hält ausnahmsweise, was er verspricht.

yael hat gesagt…

stimmt, absolut lhf-tauglich, und alternative beilagen habt ihr ja genug. was den frühling betrifft: ihr glücklichen!

dieter michalek hat gesagt…

super.
jetzt hab ich hunger.
schaut echt fein aus, aber was bitte ist lhf ?
........und frühling haben wir hier in bayern auch.
volle sonne aber kühlen wind.

yael hat gesagt…

low carb high fat.
damit soll man abnehmen, aber bei mir hat es nicht geklappt, und als möchte-gern-vegetarier sieht man da auch ein bischen alt aus ;)

zimtapfel hat gesagt…

Hach ja, Blumenkohl! Jammjamm!
Ich hab ihn neulich mal so mediteran-pikant gemacht, auch lecker.
Zwiebel und Knoblauch hacken, in Olivenöl anbraten, in kleine Röschen zerteilten Blumenkohl dazu, weiter anbraten, irgendwann ein bis zwei Löffel gehackte Kapern dazu, dann mit etwas Brühe und einer Dose Tomaten ablöschen und noch etwas köcheln lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika und natürlich Muskat. Blumenkohl ohne Muskat geht gar nicht. Ansonsten was gefällt.
Dazu gabs bei uns Reis.