Samstag, 18. September 2010

foodblogging: thai-chicken.

wenn ich ja etwas liebe, dann ist es der asia-laden in der fleethörn.


auf vergleichsweise wenigen quadratmetern so ein sortiment anzubieten, das ist schon eine reife leistung. nach ländern geordnet, gibt's hier einfach alles, von der koreanischen bohnenpaste in fünffacher ausfertigung über die mexikanische tortilla  bis hin zu einer gigantischen auswahl von currypasten, saucen, tees, schnäpsen, kräutern und gemüsen. die non-food abteilung brilliert neben woks, gaskochern und reisgeschirren mit afrikanischen haarpflegemitteln, afghanischen pop-cds und als aquarien getarnten flachbildschirmen.

 wenn ich hier mal drin bin, bin ich verloren. dann haue ich alles in den wagen, was schön aussieht. und es sieht alles schön aus.

...fast alles.
 die bunten farben und die exotischen aufschriften der verpackungen sind für meine augen wie eine droge. abgesehen davon, dass ich die designs durch die bank unglaublich gut finde.



ich will das alles zuhause in der küche um mich  haben und bin voller bedauern, nicht so viel reis essen zu können, dass sich die anschaffung dieser wunderschön bedruckten säcke lohnen würde.





aber ich mache trotzdem noch genug beute. pasten, nudeln, flaschen mit besonderen ölen und soja-saucen, besondere pfeffer-sorten, getrocknete pilze, frisches zitronengras, chapatis und abas heissgeliebtes papardam ....und abends wird der karton auf den tisch gestellt und beim gemeinsamen auspacken es ist wie weihnachten.



und da es kalt ist draussen, ist es wieder zeit für hot, hot chili pepper aus dem wok, und da koche ich dann zb sowas:

thai-chicken

für zwei personen:

300 g hähnchenfilet
300 g kokosmilch
1 rote paprika
handvoll champignons
frühlingszwiebeln
5 knoblauchzehen
erdnussöl
gelbe currypaste
palmzucker
fischsauce
1/2 zitrone
 ingwer
chiliflocken
1 el speisestärke

zuerst schneide ich das huhn in würfel, und lasse es im saft einer halben zitrone ziehen.
später bestäube ich es mit speisestärke und chiliflocken. (das mit der stärke habe ich aus der chinesischen küche entlehnt, es macht die sauce nachher noch ein bisschen dicker und gemütlicher).
das gemüse kleinschneiden.
erdnussöl im wok erhitzen, das hühnerfleisch ringsherum anbraten, wieder herausnehmen und beiseite stellen.
etwas öl nachkippen. feingewürfelten knoblauch mit etwas salz hinein, dann das gemüse kurz anrösten
kokosmilch hinzufügen.
1 el palmzucker, 1 el currypaste, feingehackten ingwer dazugeben.
mit fischsauce abschmecken.
herd ausstellen.
das hühnerfleisch wieder hineingeben, kurz garziehenlassen....

perfekt.




dazu aßen wir braunen thai-duftreis, sehr zu empfehlen!

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Na hör mal, das ist doch MEIN Asia Laden in der Fleethörn. Also, nicht dass ich da kaufen würde, aber auf dem Rückweg vom Birdy mach ich da zum ersten Mal Pause, wenn die Schuhe mal wieder zu hoch sind.

allerleirauh hat gesagt…

@Svenja *ggg*

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach scharfen Gerichten - da kommt mir dein Thai Chicken grad recht. Danke! :-)

yael hat gesagt…

@ svenja: na komm, so'n paar hühnerfüße sind total ohne khs!

@ allerleirauh: na prima! es wärmt echt gut durch :-)

Hans hat gesagt…

Nix da!!! UNSER LADEN!! Besonders die Große ist da regelmässig anzutreffen. Besonders deswegen, weil sie Sushi selbst macht.