Sonntag, 12. September 2010

vegetarisch kochen mit maria elia.

wir sind zwar keine vegetarier, und der aba kocht nun ja auch, aus seinem männer-kochbuch, und er kocht mitten in der woche mit datteln gefüllte pessach-lämmer u.ä.




und das wohlgemerkt, während ich auf einem fernen eiland verweile und mir mit mami die bodden-fische brate. dieses foto fand ich auf seiner speicher-karte.....

früher, da hatte ich mal eine vegetarische phase. und die war nicht die schlechteste. jetzt möchte ich gerne das buch "tiere essen" lesen, das muss ich allerdings von längerer hand vorbereiten, will sagen, für die zeit danach muss ich mit schönen fleischlosen rezepten gewappnet sein.
außerdem habe ich meinen zweiten low-carb-anlauf hinter mir und gemerkt, das ist es einfach nicht.
nicht für mich.
anderen geht es so gut damit, die fühlen sich fit, nehmen ab und verbessern obendrein ihre gesundheit.
für mich brachte es keine vorteile, ich bin wieder auf "ganz normal, aber gesund" umgestiegen, und so kam mir anke gröners genialer kochbuchtipp gerade recht. mir gefällt das sowieso alles sehr, was anke gröner über ihre ess-geschichte bloggt und vor allem die story mit dem foodcoaching.
nun hab ich mir zum ersten mal ein von ihr empfohlenes buch bestellt und bin total begeistert.
da wir nie frühstücken in dem sinne, sondern eher brunchen, und der aba auberginen über alles liebt, hab ich heute morgen das erste maria-elia-rezept nachgekocht. auberginenschnitzel mit linsen-feta-tabouleh. welch ein gedicht!


ich schätze an den zeitgenössischen kochbuchautoren, dass sie darauf hinweisen, uns zu eigenen erfindungen inspirieren zu wollen, was ich mir ja nicht zweimal sagen lasse. jamie oliver zb fühlt sich erst so richtig verstanden, wenn jemand zwar sein rezept kocht, aber lieber pfirsiche statt birnen nimmt.
also nahm ich beluga-linsen, weil ich die hübscher finde als puy, schnitt noch ein paar stangen sellerie hauchdünn mit ins tabouleh, weil ich die mit feta zusammen unschlagbar finde, viel mehr zwiebel, weil der aba ein zwiebelfreak ist, und viel kleingehackten, geräucherten knoblauch, von dem ich mir gestern bei unserem quickborner lieblings-gemüsedealer arkadasch eine knolle vom zopf riss.

die auberginen machte ich nach anweisung, allerdings nahm ich statt der semmelbrösel feingemahlene mandeln, das hab ich bei lchf gelernt, und das ist mir lieber als zuviel weißbrot. aber achtung: dann sehr mit der temperatur aufpassen, denn die mandeln sind empfindlich.

es war der absolute hit, und ich sag nur: danke, anke!

wie hätte ich dieses buch sonst entdecken sollen? völlig neue kompositionen und würzungen, optisch wunderschön und dabei auch noch praktikabel. ich werde es ganz bestimmt seite für seite durchkochen, genau wie anke gröner es vorhat!

hier nun das rezept für 4 personen. und das reicht!!!

1 große aubergine
100g frische semmelbrösel (bei mir wie gesagt mandelmehl)
2 el sumak
15 g frisch geriebener parmesan
10g feingehackte minze
10g feingehackte frische petersilie
fein aberiebene schale von 1/2 zitrone
meersalz, pfeffer
2 eier
1 schuss milch
mehl
olivenöl

aubergine in 2cm dicke scheiben schneiden. in einer schüssel semmelbrösel, die hälfte des sumak, parmesan, minze, petersilie, zitronenschale, sakz und pfeffer vermischen. eier mit milch in einer anderen schüssel verquirlen. das mehl auf einen teller geben. die auberginenscheiben durchs mehl ziehen, dann durch die eier, dann in den semmelbröseln wälzen.
ordentlich olivenöl in einer beschichteten pfanne erhitzen, auberginen bei mittlerer temperatur ca. 3-4 minuten von jeder seite schmurgeln. auf küchenrolle abtropfen lassen. salzen und mit restlichem sumak bestreuen.

und nun das tabouleh:

120 g frische, glatte petersilie
50g frische minze
2 tomaten, feingewürfelt
1 rote zwiebel feingewürfelt
150g puy-linsen,gegart
1/2 tl zimt
1 tl gemahlener piment
salz
saft von 1 zitrone
60ml olivenöl
50g feta, zerkrümelt

petersilie und minze so klein wie möglich hacken, alles vermengen und mit zitronensaft und olivenöl anmachen. feta drunterheben.

schick mit den auberginenschnitzeln (die außen knusprig und innen total fluffig sind und richtig nach aubergine schmecken!) anrichten.

ein super sonntags-frühstück!

gleichzeitig eine kleine henkersmahlzeit. morgen ist es soweit: um 9.45.h checke ich im kieler amtsgericht ein.
da wird mir der prozess gemacht. ob ich da wohl lust drauf habe?!

Kommentare:

  1. Wie, dir wird der Prozess gemacht? :eek: Der Link geht bei mir leider nciht... :-(

    Ich versuche in letzter Zeit auch, eher weniger Fleisch zu essen und ganz Mahlzeiten Hauptsächlich mit Gemüse zu bestreiten. Und habe soagr schon mit Tofu rumexperimentiert. Tofu! Ich!
    Wobei...mit Datteln gefülltes Pessachlamm klingt schon ziemlich geil. Wann gibt es das denn das nächste Mal? :D

    AntwortenLöschen
  2. gute frage, wann's das wieder gibt, aber bestimmt bald. also, tofu, naja...ich würde dir, wenn dich so'n bisschen in die richtung orientieren willst,wirklich das buch empfehlen, es ist sehr umfangreich und ja gar nicht teuer :-)
    und jetzt guck ich mal nach dem linkk.

    lg
    yael

    AntwortenLöschen
  3. Soso, Du checkst also seine Speicherkarte...
    Ist Sumak = Gewürzsumach? Und womit kann ich das ersetzen? Ist es überhaupt ersetzbar in diesem Gericht?

    AntwortenLöschen
  4. @ juliane: haha....ich hab drauf gewartet, daß jemand über die speicherkarte stolpert :-)
    nee, ich musste seine kamera nehmen, weil meine nicht geladen war.
    sumak, sumach, gibt's beim türken an der ecke. und sonst: abgeriebene zitronenschale.

    AntwortenLöschen