Dienstag, 22. Juni 2010

kieler woche. kko und plastic skanksters.


also, da wir ja nun wieder eine jazzbühne haben dieses jahr, und ich mich deshalb persönlich nicht so angegriffen fühle, bin ich mal nicht mehr so anti-kieler-woche drauf wie im letzten jahr, und da wir gestern unseren freund mark karsai mit dem kieler kammerorchester hören wollten, trieb es uns zum kw-festkonzert in die petruskirche. man könnte natürlich viel sagen über das konzert, aber ich sage nur eins: was man ihm da für einen no-name-flügel hingestellt hatte, tz....so ein klavier bar jeden sounds hab ich selten gehört. wozu ein liszt-konzert spielen, wenn man es nicht hören kann?
naja...wir sind dann jedenfalls noch zur  kiellinie runtergestapft,  und da war es wider erwarten so richtig nett. vor allem schön leer. das lag wohl am fußball. es war schließlich auch montag, und dann noch spät.man mußte keinen schiß haben, abgedrängt und ins wasser geschubst zu werden ( das ist ja immer meine panik, daß ich mal an der kaimauer ins straucheln gerate und dann sagt es platsch und das wars dann mit mir, dem handy und der lumix...)


da fühlt man sich doch mal wieder so richtig als kieler deern, jawoll!


und für des abas favorite food ist diesmal in ausreichendem maße gesorgt....



und dann ...ich muß sagen, auf den offenen kanal ist doch verlaß....trafen wir auf eine richtig super-mega-affengeile band. ich kann die qualität nicht anders beschreiben. wir waren von den socken: die plastic skanksters. wow! die spielen ska mit astrein intonierten auswendig abgeschmetterten bläsersätzen, die trompeten mit salsa-mäßigen höhen und allen amtlichen chops, ein optimal sportlicher frontman  für vocals und punktuellen melodica-einsatz, eine klasse locker-lustige groovende performance mit publikumseinbindung und unendlich spaß auf beiden seiten...das alles auf der - mini - bühne, vor der ein großer wust teenies außer rand und band abhottete, was das zeug hielt, und ich mich fragte, ob ich auch jemals so einen bewegungsdrang hatte (doch, ich glaube ja...).
schick auch der solar-gespeiste bar-wagen des ok-geländes.


wir gingen zutiefst zufrieden nach hause, denn wenn die kieler woche jetzt nur noch mistig sein sollte, haben wir diesen klasse abend zumindest gehabt, an dem es noch so war wie früher. handmade music so richtig ausm kreuz, und das sogar von lokalmatadoren!
ich freu mich schon auf sonnabend, nicht nur, weil ich da selber spiele (ihr wißt, im hiroshima-park), sondern weil diese kultige kapelle nachts nochmal die pumpe rockt :)
yeah!

Kommentare:

  1. Das liest sich, als wäre es ein richtig schöner Abend gewesen! Auch die Kieler Woche hat eine zweite (oder dritte? oder vierte? oder ...?) Chance verdient. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. aber klar, bea. das macht man ja nun schon vier jahrzehnte mit, dieses hin und her :)

    AntwortenLöschen
  3. Ohkeeeeh, bei mir ist es ja erst die zweite und ab sofort werden alle Kieler Wochen Hammer!

    AntwortenLöschen
  4. @ ach so....ich dachte, du wärst auch urgestein?! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Nein, ganz frisch eingekielt. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Du sagst vorher doch nochmal an, wann genau dein Auftritt ist?
    Halte mir den Tag extra frei und bin schon sehr gespannt!
    Hiroshimapark, das ist ja dirkt hinter dem Internationalen Markt, sehr gute Lage! :D

    AntwortenLöschen
  7. @ zimptapfel: ja, das ist diese kleine theater-stadt, die weißen zeltchen. für die kieler woche sehr mini, aber für unsere musik eigentlich genau richtig, so jazzclub-mäßig ;)

    AntwortenLöschen