Montag, 19. Juli 2010

der fröhliche heimwerker.

wenn das sägeblatt kreischt
ist das  wochenende da
wenn der daddelsender
eine glocke aus akustikmüll
über alle gärten stülpt
der nachbar der gespitzen lippe
ebenso tragende klänge entlockt
vibrierend entlangtremoliert
in weit entfernter tonart

wenn der bohrer bohrt
ist es zeit
die siesta zu beenden
vom liegestuhl hochzukommen
kaffee zu trinken
im garten
ihm zuzuhören
dem heimwerker im glück
breit grinsend
sich an seiner freude zu wärmen
die wie sonnenstrahlen
jägerzaun  und tannenhain durchbricht

zu wissen
was hornbach meint mit
"laß es raus!"
wenn planken und bretter
aufeinanderdonnern
geruch von heißer sägespäne
über dem von roten rosen schwebt
und auch der hund sehr  fröhlich dazu bellt

vor lauter euphorie
daß alles so gut klappt und sitzt und paßt
der hammer seinen rhythmus findet
das  pfeifen zu einem hellen gesang wird
in dem ein frohes lachen schwingt
wie eine zweite stimme

dann weißt du

es ist wochenende
im deutschen land
der nachbar ist im flow
und du denkst
ach, liebe hände
könntet ihr das auch!

Kommentare:

  1. ohoh. das kenne ich. ich habe auch so männer in meiner nachbarschaft, die im lärmen ihre daseinsberechtigung sehen; je lauter die maschine, umso besser!

    "wenn der daddelsender eine glocke aus akustikmüll über alle gärten stülpt" - das ist genial treffend ausgedrückt, danke! mein vermieter braucht dafür noch nicht einmal das radio, er macht das von hand auf seinem dudelakkordeon.

    da wird sogar der dalai lama ungeduldig: http://www.youtube.com/watch?v=O26wu9aCg_g

    du hast mein volles mitfühl!

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh, dass ist echt deutsch :-( Da bleibt nur die eigene Musik auf die Ohren und abtauchen in der Musik. Hoffe, das Ihm bald ein paar Werkzeuge kaputt gehen. Mach Dir trotzdem einen tollen Sommerabend mit lieben Grüssen Dani

    AntwortenLöschen
  3. @ mo + dani: ach, ist schon okay, WIR haben uns gerade zu melden, lach, unsere instrumente hörte man selbst bei geschlossenen türen und fenstern kilometerweit....und insgesamt strahlt von nebenan etwas positives rüber, ist nicht so schlimm. eher lustig in diesem falle. schlimmer ist der alte mann schräg gegenüber der schon ewig rentner ist und jeden morgen um punkt sieben die motorsäge laufen hat, weil er mit holz heizt und einen eigenen schlag hat. aaaaaahh!!!!

    AntwortenLöschen
  4. moin,moin aus lebrade,
    ich muss zugeben,dass ich ich einer von diesen Werkzeugspechten bin,und zwar mit voller Hingabe.Von der Kettensäge bis zum Bohrhammer..that´s my world..ich liebe es ,wenn was zu reparieren,um,ab- oder aufzubauen ist...doof,oder?
    Darum ist das Bauhaus in Raisdorf meine Kaaba in Mekka...da stehn sie alle..die Devotionalien meiner Leidenschaft..
    Und wenn man nicht mehr weiter weiss im Text...Basssolo(lt. Helge Schneider)..

    Bis Denne
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. sorry für den doppelten kommentar..ich lerne noch..:/

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön dein Gedicht! Hier ist es auch ganau so! :-)

    AntwortenLöschen
  8. @ jürgen: welch ein wertvoller hinweis!!! unsere küche fällt auseinander und wir bräuchten da mal jemanden mit bohrmaschine und ganzen übrigen rhythm-section!
    und der flügel wäre so froh, wenn er mal der lebrader groove-queen unter die finger käme :-)

    AntwortenLöschen
  9. @ allerleirauh: ja, das ist bundeslandübergreifend :-)

    AntwortenLöschen
  10. @ an alle: der letzte vers ist erst gemeint!
    ich kann nur zusehen, wie alles um mich zusammenfällt....wie gerne ich etwas reparieren können würde. könnte ich ja vielleicht auch, aber ich hab auf solche arbeiten keinen bock.... :-(

    AntwortenLöschen