Sonntag, 30. Mai 2010

eurovision song contest - subjektiv .

früher hab ich diese sendung beim eierlikör mit omi gesehen, in schwarz-weiß auf ihrem großen fernseher mit der ovalen bildröhre, die dauernd kaputt ging, mit den grünlich schimmernden rechteckigen leuchtknöpfen. ich weiß, daß es omi und ich waren, denn meine eltern hätten das bestimmt nicht ausgehalten. da gab es langweilige schlager in verschiedenen sprachen, die es exotisch machten, und irgendwie war es ein bißchen besonders, spannend oder zumindest unterhaltsam. damals gab es ja auch solche großformatigen tv-ereignisse nicht so alle naslang wie heute. als unsere omis nicht mehr waren, fanden wir uns als freundinnen zusammen und zelebrierten den abend bei rotwein in farbe, die musik wurde doof und dööfer mit den jahren, doch ganz ab und zu war mal ein richtig gutes stück dabei. normalerweise bleiben diese ja in der vorentscheidung hängen. guildo hat euch lieb zb fand ich super! und  da gab es max mutzke, und dessen song liebe ich für immer. wie enttäuscht ich war, als er auf platz acht landete-total unverständlich für mich. in den letzten jahren hab ich die sendung gar nicht mehr gesehen, einfach, weil ich die musik durch die bank einfach furchtbar finde. erstens ganz einfach nicht mein geschmack, aber auch immer so laut, so über-instrumentiert, so viel synthetisches gelärm, die bühnenshows nicht mal mehr zum lachen, sondern nur noch anstrengend. dann dieses ganze nationalistische getue, alles in allem ein overkill für mein nervensystem. abgesehen von der endlosigkeit der sendung.
aber gestern hab ich doch mal geguckt, und aba und ich haben es uns mit einer buddel bier vor dem fernseher gemütlich gemacht (und nicht ernsthaft bedauert, nicht in hamburg auf dem spielbudenplatz inmitten der 25.000 zu stehen) denn uns gefällt "satellite", und wir  wollten mal sehen, was damit passiert. es hat einen klasse groove, das lied, und lena finde ich auch gut. zwar fand ich blöd, daß man sie so angemalt hatte, daß sie aussah wie der commedia dell'arte entsprungen, und somit der natur-effekt weg war, der doch ein wichtiger teil ihres charismas ist. ich erkannte quasi ihr gesicht nicht wieder. ansonsten: irgendwie klasse. das outfit, einfach so, schwarzes etui mit schwarzen beinen, die linkischen bewegungen, dieses unglückliche, eckige englisch, was auch immer für ein akzent das sein soll...und dann dieses lied mit dem hippen rhythm, alles zusammen angenehm skurril...schon in ordnung, besonders nach 21 beiträgen, die bei mir so gar nicht resonnierten. wobei: nichts gegen die künstlerische qualität hier und da! aserbaidschan fand ich gut, auch die ukraine und ebenfalls albanien war doch gar nicht übel! gestaunt hab ich darüber, daß frankreich gar nicht lenas direkte konkurrenz war, denn da hätte ich mich nicht gewundert, wenn das der eurovisionshit 2010 geworden wäre.  
das ist ja auch das interessante an der sendung überhaupt, daß man überhaupt nichts vorhersagen kann, und dann nachher die votings aus den einzelnen ländern sehr überraschend sind.
so wie ich auch nicht gedacht hätte, daß lena (ich meine "wir", lach) mit so riesigem vorsprung gewonnen hat. mich hat es gefreut, daß ich diesen song nun immer mal wieder hören werde, und nicht irgendein anderer permanent dudeln wird, den ich nicht mag.
damit ist das thema für mich dann auch durch.
eben hab ich trotzdem mal spaßeshalber geguckt, was in hannover so los ist. wow. da fiel mir der spruch eines bekannten zu der fernsehperformance der trauerfeier von lady di ein: "solange die menschheit in so einem zustand ist, kannste doch alles vergessen."

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ich fand Lenas Auftritt und Outfit richtig toll. Sie kann nicht nur toll singen, sondern sie weiß auch, wie man sich richtig anzieht und wie man die Beine und die Füße richtig stellt :-)

yael hat gesagt…

@ svenja: hahaha!!! genau!

zimtapfel hat gesagt…

Mein Geschmack sind Lena und ihr Liedchen ja so gar nicht. Und spästetens da hätte es mir eigentlich schon klar sein müssen. Denn beim Song Contest gewinnen IMMER die Sachen, die ich nicht so mag. Und die, die ich toll finde, landen IMMER weit hinten.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Ich ärgere mich ein wenig über mich selbst, weil ich den Grand Prix diesmal regelrecht verschlafen habe. Sonst hätte ich zu gerne eine richtig tolle Song Contest Party veranstaltet und mich bei jemandem eingeladen, der einen schönen großen Fernseher hat. Man hätte eine tolle Party feiern können, aber ich hab einfach nicht rechtzeitig daran gedacht. Mist.

Claudia hat gesagt…

Hallo, Svenja !
Das ist ja wirklich schade, daß du die Übertragung verschlafen hast. Ich hatte eine Einladung in ganz lieber Gesellschaft und habe mich bestens unter halten.
Liebe Grüße, Claudia.

yael hat gesagt…

@ zimptapfel: das meine ich ja, so geht es mir doch normalerweise ;-)

@ svenja und claudia: dann müssen wir das fürs nächste jahr mal von langer hand planen....nur: wer hat einen großen fernseher? oder wir gehen hier in quickborn inkognito zum public viewing in die kneipe ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Incognito? Wir? Wenn das man was wird.
Nein, wir suchen lieber eine gute Seele, die einen großen Fernseher hat und uns mitgucken lässt. Und wir machen alle zusammen vorher ein tolles Essen, oder kaltes Buffet und trinken dabei schon soviel vom Kochwein, wie wir nur können.

yael hat gesagt…

@ svenja: du hast wie immer die besten ideen :-) genauso machen wir es, und was den kochwein betrifft, da fangen wir jetzt schon an, zu trainieren!