Montag, 3. Mai 2010

moor.

nachdem der regen die ganze nacht auf die dachfenster gepladdert hatte und auch tagsüber so weitermachte,  und ich heute morgen damit rechnete, daß jeden moment  noah in seiner arche vorbeigeschippert kommt und wir und die katzen dann leider dem untergang geweiht sind, startete ich  noch schnell den computer, suchte die fotos von gestern raus und sagte laut: "praise the lord, david und yael...aber ihr habt immerhin noch eine tolle radtour gemacht!"
und zwar durchs himmelmoor, eine traumlandschaft bei quickborn (im krieg weniger traumhaft als arbeitslager verwendet), in dem "abgetorft" wurde und "vernässt" wird. 
man kommt sich da vor wie in einem nationalpark, ein riesiges biotop, und wir werden nie müde, quer durchs jahr da zu wandern, zu radeln, und zu fotografieren.
seht selbst:


schon auf der hinfahrt explodierte der löwenzahn hörbar


zum thema moor und regen fällt mir noch eine ganz schöne memoire ein, aber da muß ich britta erstmal um die fotos bitten. demnächst hier auf gesche=yael: abenteuer im dartmoor!

Kommentare:

  1. Boah, ist das schön da. Das kann man nur genießen. Und so tolle Bilder!!

    AntwortenLöschen
  2. @ sudda: danke! ja, es ist wirklich wunderschön da und ich bin sehr dankbar, daß sie das gebiet renaturieren, so hat man gleich vor der tür ein kleines urlaubsgebiet.

    AntwortenLöschen
  3. Moorlandschaften haben ihren ganz eigenen Reiz! Bin auch ein großer Freund dieser grandiosen Naturscenerie - mit dem denkwürdigen Kulturhorizont...

    Schon gespannt auf deine Dartmoorstories: Nebelwelt, Werwolfbiotop, Land´s end und so weiter?!?

    AntwortenLöschen
  4. @ mkh: mehr eine underwater-welt zu der zeit ;-)

    AntwortenLöschen