Montag, 15. Februar 2010

kalter morgen.

montag morgen, 10 grad minus. das bleibt jetzt bestimmt für immer so. geträumt, daß ich mich leidenschaftlich in helge schneider verliebt hätte (muß ja ein ganz tief unterdrückter herzenswunsch sein ;-). auch von sommerlichen berglandschaften. hab dann heute im zuge des blog-feng-shui weiterhin am layout rumgebastelt -unter erschwerten bedingungen, weil katzen wahnsinnig gern über touchpads latschen und dabei brutal auf die tastatur haaren- und zB die textschrift größer gemacht. nun frage ich mich aber, ob sie ZU groß ist. außerdem frage ich mich, ob die kleinschreibung nervt. soll ich auf groß und klein umstellen? das sind eben so die montags-morgens wichtigkeiten :-)

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

Liebe Gesche,

also wenn du mich fragst, bleib bei klein, ich schreibe meine Gedichte auch in klein, es hat Vorzüge...

ein schönes blog, ich komme gern wieder;-)

herzlichst, Rachel

M a r i p o s a hat gesagt…

ich liebe die kleinschreibung sehr, finde es häufig auch aussagefähiger als die großschreibung...
gern gewesen bei dir

komme auch wieder herzlich ursa

yael hat gesagt…

ach, danke ihr lieben! damit ist die entscheidung gefallen;-)
ich finde auch, irgendwie hat die kleinschreibung einen anderen fluß oder rhythmus, sowohl beim lesen als auch beim schreiben.